Behandlung von Haarausfall mit Eigenblut

Behandlung von Haarausfall mit Eigenblut

Die Versorgung der Zellen mit Nährstoffen ist die Voraussetzung für ein gesundes Gewebe. Die Wachstumsstoffe werden über das Blut durch besonders feine Gefäße an die Haarwurzel transportiert. Ist diese Versorgung gestört, verliert das Gewebe seine Ernährung und es beginnt der Zellabbau, was zu Haarausfall führt.

Es ist es normal, dass wir 70 bis 100 Haare pro Tag verlieren. Verliert man jedoch täglich deutlich mehr Haare, spricht man von Haarausfall. Von Haarausfall können sowohl Männer als auch Frauen betroffen sein.

Die moderne PRP-Eigenblutbehandlung (Platelet Rich Plasma) unterstützt die Zellerneuerung in den Haarwurzeln.

Ablauf einer Eigenblut-Behandlung bei Haarausfall

In einem persönlichen Beratungsgespräch gehen wir individuell auf Ihre Wünsche ein und erklären Ihnen die medizinischen Möglichkeiten.

Vor der PRP-Behandlung wird dem Patienten Blut abgenommen. Danach wird das Blut gefiltert (Plasmapherese) und durch zentrifugieren aufbereitet. Durch diesen Vorgang wird das für die Behandlung notwendige Blutplättchen-Konzentrat mit den darin enthaltenen Wachstumsstoffen gewonnen.

Nun wird in einem minimalinvasiven Eingriff dieses Konzentrat gezielt in die Kopfhaut injiziert. Diese künstlich ausgelöste Aktivierung der Zellen regt die Bildung und Stärkung der Haarwurzelzellen an.

Der gesamte Eingriff wird ambulant in unserer Praxisräumen durchgeführt und nach einer kurzen Ruhephase können Sie die Praxis wieder verlassen.

Nach der Behandlung erfolgen regelmäßige Kontrollen zur Sicherung des Therapieerfolges. Für ein optimales Ergebnis empfehlen wir 3 Behandlungen in den ersten 6 Monaten mit einem anschließenden Behandlungs-Rhythmus von 6 Monaten.

Infobox –


Ort der Behandlung: Ambulant in unserer Praxis
Dauer der Behandlung: zunächst 3 Behandlungen à 30 Minuten
Betäubung: Kühlung und Salbe
Sitzende Tätigkeit: sofort
Sport: am nächsten Tag
Kontrollen: bei Bedarf nach einer Woche
Zu beachten: Sonnenschutz tragen!

Wissenswertes

Was ist PRP?

PRP = Platelet-Rich Plasma; Thrombozytenreiches Plasma.

Kann ich nach einer PRP-Behandlung gleich wieder arbeiten gehen?

Nach einer PRP-Behandlung kann man im Normalfall gleich wieder in den Alltag zurück.

Gibt es Nebenwirkungen?

Internationale Studien haben sich mit der Langzeitwirkung von PRP-Therapien beschäftigt und konnten keinerlei Nebenwirkungen aufzeigen.

Sieht man sofort einen Behandlungseffekt nach einer PRP-Behandlung?

Die PRP-Behandlung bewirkt eine Verbesserung der Zellerneuerung in der Haarwurzel. Weil es zu einer langsamen Zellerneuerung kommt, gibt keine sofortige Wirkung.

Wie viele Eigenblut-Behandlungen sind notwendig?

Die PRP-Eigenblutbehandlung führt zu einer schrittweisen Verbesserung in den Haarwurzeln. Zunächst sind 3 Behandlungen in den ersten 6 Monaten erforderlich, danach alle 6 Monate.