Lippenvergrößerung mit Hylauronsäure

Lippenvergrößerung mit Hylauronsäure

Volle gesunde Lippen sind ein Zeichen von Jugend, Gesundheit und Vitalität. Leider ist nicht jede Frau von Natur aus mit vollen Lippen gesegnet. Die ästhetische Medizin bietet auch hierfür mittlerweile eine effektive Therapie, ohne dass sich Horrorbilder von „Schlauchboot-Lippen“ wiederholen.

Wie verläuft die Lippenbehandlung mit Hylauronsäure?

Zunächst werden in einem ausführlichen Gespräch die Wünsche der Patientin mit dem medizinisch Machbaren in Einklang gebracht.

Das “Aufspritzen” der Lippen erfolgt mittels Hyaluronsäure. Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die mittlerweile unter sterilen Bedingungen im Labor hergestellt werden kann. Sie hat die Eigenschaft einen sehr hohen Wasseranteil an sich zu binden.

Bei der Lippenbehandlung handelt es sich um einen kleinen chirurgischen Eingriff, der ambulant durchgeführt wird. Dabei wird die Lippenregion zunächst mit einer lokalanästhetischen Salbe betäubt. Danach wird der Wirkstoff injiziert, wobei die Behandlung kaum spürbar ist. Ziel des Aufspritzen der Lippen mittels Hyaluronsäure ist, die natürliche Form der Lippen zu verstärken und ästhetisch zu vergrößern.

Nach einer kurzen Erholungsphase in unseren Praxisräumen können Sie die Praxis wieder verlassen.

Infobox –


Ort der Behandlung: Ambulant in unserer Praxis
Dauer der Behandlung: ca. 15 Minuten
Betäubung: Kühlung und Salbe
Sitzende Tätigkeit: sofort
Sport: am nächsten Tag
Kontrollen: bei Bedarf nach einer Woche
Zu beachten: Sonnenschutz verwenden und regelmäßiges Kühlen!

Wissenswertes

Ist eine Behandlung mit Hyaluronsäure schmerzhaft?

Jeder Mensch hat ein unterschiedliches Schmerzempfinden. Vor der Behandlung mit Hyaluronsäure wird die Behandlungsstelle mit einer lokalanästhetischen Salbe vorbehandelt. Deshalb empfinden die allermeisten Patienten kaum Schmerzen.

Bleibt eine Narbe an der Injektionsstelle?

Es bleiben keine sichtbaren Narben nach einer Behandlung mit Hyaluronsäure zurück.

Kann es Nebenwirkungen geben?

Hyaluronsäure ist in internationalen Studien weltweit getestet und zeigt keine langfristigen Nebenwirkungen. Wie bei allen Injektionsbehandlungen können auch bei dieser Therapie kurzfristige Nebenwirkungen auftreten. Die Injektion von Hyaluronsäure erfolgt mit einer feinen Nadel und es kann dadurch zu leichten Rötungen, Schwellungen, Blutergüssen oder einer vorübergehenden Verfärbung im behandelten Bereich kommen. Diese Reaktionen können unmittelbar nach der Behandlung oder auch erst nach ein paar Tagen auftreten und sind vorübergehend.

Wie lange hält das Ergebnis einer Hyaluronsäure-Behandlung an?

Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf den Wirkstoff. Erfahrungsgemäß hält die Wirkung zwischen 3 bis 7 Monaten an.